Quartiersmanagement der Rudolstädter Stadtteile Volkstedt-West und Schwarza-Nord

Alle Informationen zum aktuellen Zirkusprojekt finden Sie auf dieser Seite

Handlungsgrundlage

Quartiersmanagement ist ein wirksames und fortschrittliches Instrumente um eine positive soziale Entwicklung in modernen Wohnquartieren voran zu treiben. Somit, allen darin lebenden Menschen, aktiven Institutionen sowie verantwortlichen gesellschaftlichen Gremien ihre Verantwortung bewusst zu machen und sich aktiv an dem Wohl aller Menschen im Quartier zu beteiligen.

Dabei stehen kollegiales und solidarisches Handeln an erster Stelle. Dazu braucht es mindestens eine kontinuierliche, strukturiert handelnde und koordinierende Person. Je nach Größe des Quartiers.

Ziele

Ziel des Projektes Quartiersmanagement in Volkstedt-West / Schwarza-Nord ist es auf Grundlage eines erarbeiteten integrierten Versorgungs- und Handlungskonzeptes, die Lebenssituation der Bevölkerung in den beiden Rudolstädter Stadtteilen zu verbessern. Dabei soll die besondere topografische Situation beider Stadtteile und die zunehmende Überalterung der BewohnerInnen eine wichtige Rolle spielen.

Bei der Umsetzung soll besonderer Wert auf benachteiligte Bevölkerungsschichten gelegt werden u. Bürgerbeteiligung sowie Netzwerkarbeit an vorderster Stelle stehen.

Zeitraum

April 2015 – April 2018

Verlängerung auf 2 Jahre bis April 2020

Projektleitung

Ralf Appelfeller

Spiel-, u. Theaterpädagoge

Kontakt

Quartiersmanager Ralf Appelfeller

Träger

AWO Soziale Dienste gGmbH

Weststraße 11

07407 Rudolstadt

 

Sitz

Begegnungsstätte Kopernikusweg

Kopernikusweg 2

07407 Rudolstadt

Mobil: 0151 52 49 61 42

Tel: 03672 47 65 79

Fax 03672 31 42 77

quartiersmanagement@awo-rudolstadt.de

Förderung

anteilig gefördert

Deutsche Fernsehlotterie

Website Deutsche Fernsehlotterie

AWO Soziale Dienste Rudolstadt gGmbH

Website AWO Rudolstadt

koordiniert und begleitet

Deutsches Hilfswerk (DHW)

Website Stiftung Deutsches Hilfswerk

 

Projekte

Begegnungsstätte Kopernikusweg

Herzstück und Sitz des Quartiersmanagements ist die AWO Begegnungsstätte Kopernikusweg. Diese wird kontinuierlich zum Stadtteilzentrum, mit einer entsprechenden Öffnung in den Stadtteil hinein, umgebaut. Durch die günstige Biografie als Mehrgenerationenhaus schon im Jahre 2008, die belebende Lage mit direkten Anschluss an ein großes Wohnensemble und die fruchtbare Kooperation mit der RUWO wirken begünstigend für die Umsetzung des Konzeptes an diesem Ort.

 

AWO Begegnungsstätte Kopernikusweg

ZusammenWachsen

Vorwort

Millionen Menschen tragen täglich durch ehrenamtliche Tätigkeiten und bürgerschaftliches

Engagement zu einem immer besseren Zusammenhalt in unserer Gesellschaft bei. Sie

leisten durch vielfältige Aktivitäten einen unverzichtbaren Beitrag zum Gemeinwohl hin zu

einem friedvollen, erfüllten Leben in der Gemeinschaft. Insbesondere ist dies auch ein

wichtiges Instrument, die durch die demografische Entwicklung unserer Gesellschaft

entstandenen Überalterung bestimmter Wohnquartiere entstandenen Herausforderungen, zu meistern.

 

„Zusammen Wachsen“ Entstehung

In dem Projekt „Zusammen Wachsen“ haben sich Menschen, Initiativen und Institutionen

zusammengefunden, denen die Förderung der Bürgerbeteiligung im Allgemeinen und im

Besonderen in den, durch einen hohen Altersdurchschnitt gekennzeichneten Rudolstädter

Wohngebieten Schwarza-Nord und Volkstedt-West, sehr am Herzen liegen. Dies ist

ebenfalls ein Grundanliegen des von der AWO-Rudolstadt initiierten und von der Deutschen

Fernsehlotterie anteilig geförderten, neuen Projektes „Quartiersmanagement Schwarza-Nord – Volkstedt-West“.

 

Möglichkeiten

Durch die Bereitstellung der derzeit als Wiese bewirtschafteten Freifläche, ehemals

„Kopernikusweg 3“ in Schwarza-Nord, durch die Rudolstädter Wohnungsverwaltungs- und

Baugesellschaft mbH, ergibt sich eine wundervolle Möglichkeit. Wir können direkt im

Wohngebiet, ZUSAMMEN mit allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Chance

nutzen, aus eigener Initiative und selbstbestimmt, für die Fläche eine eigene Nutzungsidee

zu entwickeln und diese anschließend selbst WACHSEN zu lassen.

Hieraus ergibt sich weiterhin die Möglichkeit für das ganze Wohngebiet neue partizipative

Entwicklungsstrukturen und ein demokratischeres und sozialeres Miteinander zu entwickeln.

 

Der aktuelle Stand

Begonnen wurde die Initiative mit einem großen Fest der Ideen direkt auf der Freifläche. Hier konnten die Bewohnerinnen schon erste Ideen entwickeln. Weiter ging es in einem langen Prozess mit mehreren Workshops in denen die Ideen weiter sortiert und gefestigt wurden. Danach wurde mit Hilfe eines Fachmannes ein umfangreicher Flächennutzungsplan erarbeitet. Zwischenzeitlich haben wir gemeinsam mit der RUWO, dem Flächeneigentümer und der Stadt einen Antrag im Rahmen des Förderprogrammes „Soziale Stadt“ gestellt und auch nach langer Wartezeit genehmigt bekommen.

Mit unserem bisherigen Wissen und weiteren kulturellen Veranstaltungen auf der Fläche holten wir uns für ein Semester Verstärkung bei einem studentischen Projektteam der Bauhausuniversität Weimar. Diese entwickelten nach unsren Angaben ein komplettes Umsetzungskonzept.

Nach weiterer Wartezeit, drei erfolgreichen Arbeitseinsätzen, einer wiederhergerichteten Sitzecke mit Bepflanzung und vielen Anpassungen des Konzeptes an die vorhandenen Geldsituation, stehen wir nun kurz vor dem ersten Baubeginn.

„Zusammen Wachsen“ ist eine Kooperation zwischen

Interessierten Bürgerinnen und Bürgern

sowie Vertreterinnen und Vertretern der Institutionen

RUWO Rudolstädter Wohnungsverwaltungs- und Baugesellschaft mbH

AWO Rudolstadt mit AWO-Rudolstadt e.V. und AWO Soziale Dienste Rudolstadt gGmbH

WGR Wohnungsgenossenschaft Rudolstadt

Rudolstadt blüht auf e.V.

FREIRAUMNATUR e.V.

 

Koordination

Projekt „Quartiersmanagement Rudolstadt Schwarza-Nord – Volkstedt-West“

Kopernikusweg 2, 07407 Rudolstadt

Kontakt: Ralf Appelfeller, Tel. 03672 / 47 65 79, Mail quartiersmanagement@awo-rudolstadt.de

Träger: AWO-Soziale Dienste Rudolstadt gGmbH

gefördert durch: Deutsche Fernsehlotterie

 

Aktueller Stand (Juni 2018)

Nach mehrfacher Umplanung und weiterer Abstimmung mit den Bürger*innen haben im Herbst 2017 die Baumaßnahmen auf der Freifläche begonnen. Auf Grund von Kostenreduzierung mussten die studentischen Pläne mehrfach modifiziert und reduziert werden so daß für uns ein umsetzbares Konzept entstehen konnte. Eine ortsansässige Firma setzte den kompletten Wegebau sowie die Fundamente für zwei Funktionspavillions um. Eingebunden wurde die Müllplatzeinhausung des angrenzenden Wohnblockes und ein neues Beleuchtungskonzept.

Die groben Baumaßnahmen waren im Dezember 2017 beendet, so daß wir im Januar unsere erste große Veranstaltung durchführen konnten. Ab März 2018 setzte eine Holzbaufirma den Rohbau der Funktionsbauten auf und wir stellten diese mit Hilfe von Ehrenamtlichen bis Ende Mai fertig. Am 26.05.18 wurden die zwei Pavillons mit einem tollen Frühlingsfest eingeweiht. Zwischenzeitlich haben wir für den nächsten Bauabschnitt neue Fördermittel beantragt und warten auf deren Genehmigung. Mit diesen Mitteln sollen die Ruheplätze im Park ausgebaut und die Fitnessbereiche entstehen. Parallel dazu wird sich das Hochbeetprojekt entwickeln.

SommerCafè

Ab dem Sommer 2016 hat die AWO Begegnungsstätte gemeinsam mit Ehrenamtlichen im Bürgerpark die Entscheidung getroffen, auf der Freifläche des Bürgerparks einmal wöchentlich ein Freiluftcafé einzurichten. Dieses Café dient zur Belebung des Stadtteiles und zur weiteren Aktivierung des Bürgerparks. Seitdem ist es ein nicht mehr wegzudenkendes Angebot für den gesamten Stadtteil geworden. In diesem Jahr findet das SommerCafè im wöchentlichen Wechsel mit dem StadtteilTreff „MittenDrin“ in der Begegnungsstätte statt.

SommerCafé immer ein Gewinn und gut besucht bei leckeren Kaffe und Kuchen und zu später Stunde wird auch gegrillt.

StadtteilTreff

MittenDrin heißt der neue Treff, bei dem man immer mit kleineren stadtteilrelevanten Veranstaltungen und einem selbstzubereiteten Speisenmenü einen abwechslungsreichen Nachmittag/Abend in der Gemeinschaft verbringen kann. Der Treff dient außerdem zur weiteren Öffnung der Begegnungsstätte in den Stadtteil hinein.

 

Aktueller Stand (Juni 2018)

Der StadtteilTreff hat sich zu einem wichtigen Treffpunkt im Stadtteil gemausert. Viele verschiedenartigste Themenschwerpunkte und Veranstaltungen wurden mit diesem Format verknüpft und führten dazu, dass meistens etwas Interessantes passiert, so das wir mittlerweile schon unsere Stammbesucher haben. Wichtig ist, dass mit dem Treff immer ein selbstzubereitetes Essen in Verbindung steht. Aus diesem Format ist auch unser Arabisches Fest hervorgegangen, welches sich dann wiederum zum Rudolstädter Spielefest entwickelt hat und nun regelmäßig, eventuell sogar in verschiedenen Einrichtungen des Quartiers, stattfinden kann.

Ein Arabisches Fest mit einer Gesprächsrunde mit Neuen Nachbarn aus unserem Stadtteil.

Stadtteile Galerie Kopernikus

Mit Hilfe der Kunst, wollen wir die Menschen mehr miteinander in Kontakt bekommen. Das Unsichtbare sichtbar machen und zur aktiven Beschäftigung mit ihrem Stadtteil, den darin agierenden Menschen und anderen Themen die für den Stadtteil relevant sein können, bewegen.

In der Begegnungsstätte soll eine feste Bildergalerie mit wechselnden Ausstellungen entstehen. Eine Gruppe aus engagierten Bürgerinnen soll sich der Organisation der Ausstellungen annehmen. Das Konzept erhielt Zuspruch und eine Förderung als Innovatives Sozialprojekt durch den Landesverband der AWO Thüringen. Das Konzept sieht weiterhin vor, dass durch ein Startprojekt zum Thema Nachbarschaft die Galerie eröffnet wird. Das Projekt soll, begleitet durch eine professionelle Künstlerin, durch die Bürger*innen selber gestaltet werden.

 

Aktueller Stand

Seit November 2017 hat schon die erste Ausstellung mit Werken eines Heimatkünstlers aus dem Wohngebiet in die noch unfertige Galerie Einzug gehalten.

Seit Mai 2018 ist nun endlich nach vielen Umbauarbeiten das Galeriebeleuchtungssystem vollendet. Nun können wir in Ruhe unser Kunstprojekt planen und das Schienensystem fertigstellen.

Mittlerweile haben wir jetzt die dritte Ausstellung mit dem Heimatkünstler Hartmut Scheidig eröffnet und erfolgreich Künstlergespräche durchgeführt.

Die Galerie ist ein großer Gewinn für die Begegnungsstätte und führt zu einer weiteren Öffnung und Belebung der Einrichtung.

Ausstellungseröffnung der Ausstellung "Heimat und Ferne" mit Gespräch des Künstlers Hartmut Scheidig am 09.05.2018

Ein starkes Netzwerk

Durch interaktive vorbereitete und begleitete Stadtteilspaziergänge sind Menschen aktiviert worden, die sich im Anschluss an die Auswertung der Spaziergänge zusammensetzen und nach Möglichkeiten zu suchen etwas gemeinsam für das Leben u. Wohnumfeld zu tun. Begleitet wurde der Start oder die Spaziergänge von zwei Experten der Spaziergangswissenschaften.

 

Aktueller Stand (Juni 2018)

Noch immer schwingen die gewinnbringenden Momente, die tollen Begegnungen und die wichtigen Erkenntnisse aus den durchgeführten 2 Vorbereitungsworkshops, den 3 Spaziergängen und der Präsentation während des Stadtteilfestes der Inklusion bei einer Vielzahl der TN mit.

 

Weiterführend ist mit Hilfe der FH Erfurt und einem kompletten Studiengang der Fakultät Raum- und Stadtplanung innerhalb eines Semesterprojektes ein detailliertes Stadtteilentwicklungskonzept für die nächsten 20 Jahre entstanden. Das Konzept hat unter den Titel "EINS werden ZWEI bleiben" den Focus auf das weitere Zusammenwachsen der sonst topografisch getrennten Stadtteile unter Nutzung und Wahrung der Individualität und dem gezielte Entgegenwirken der Überalterung beider Stadtteile.

Ziel ist es mit Hilfe dieser innovativen Impulse der studentischen Arbeit sich neue Ziel zur Stadtteilentwicklung zu setzen.

Alle Spaziergänger während des ersten Spaziergangs vor dem Jugendhaus "HAUS"

"Die ganze Welt im Zirkuszelt"

Zirkusprojekt für unser Quartier 04.09.-09.09.2017

 

Alle Informationen zum gelaufenen Zirkusprojekt hier:

 

Zirkusprojekt 2017

 

Aktueller Stand (Juni 2018)

Wir freuen uns besonders, dass es uns gelungen ist auch in diesem Jahr das Zirkusprojekt wieder organisieren zu dürfen.

Es wird vom 06.-11.09.2018 an gleicher Stelle und mit ähnlicher Struktur stattfinden.

Die TeilnehmerInnen vor dem großen TASIFAN Zirkuszelt auf der Freifläche Erich-Correns-Ring in Rudolstadt Volksfest-West.

Aktuelle Termine
Mi 06.06.2018 14:00 - 20:00 Uhr Bürgerpark

SOMMERCAFÈ (immer mittwochs)

Ab jetzt wieder jeden Mittwoch, regelmäßig. Bei schlechtem Wetter immer in der Begegnungsstätte.

Sa 26.05.2018 14:00-18:00 Uhr Bürgerpark Kopernikus

Frühlingsfest des Stadtteiles mit Maibaumsetzen und offizieller Einweihung der neuen Pavillons.

Mi 14.02.2018 FH Erfurt

Präsentation des fertigen Stadtteilentwicklungskonzepts für unser Wohnquartier

Sa 13.01.2018 14:00 Uhr Bürgerpark Kopernikus

3. Schwarzaer Weihnachtsbaum-Weitwurf, mit vielen tollen und attraktiven Preisen sowie anderen Angeboten

Mi 20.12.2017 16:00 Uhr Bürgerpark Kopernikusweg

Lichterfest mit anschließenden Lebendigen Adventskalender ab 18:00 Uhr

Oktober 2017-März 2018

StudentInnen der FH Erfurt erstellen Quartiersentwicklungsplan für unsere Wohngebiete

Seit ein paar Tagen erforschen ca 40 StudentInnen des Erstsemester Stadtentwicklung-Stadtplanung der FH Erfurt unser Quartier als studentisches Projekt. Ziel ist es, dass Sie einen schlüssigen Quartiersentwicklungsplan für die nächsten Jahre entwerfen. Dazu gibt es insgesamt 5 Arbeitsgruppen. Die StudentInnen werden hierzu im gesamten Quartier einige Gespräche führen um zu den entsprechenden Informationen zu kommen.

Entstanden ist die Kooperation aus den Spaziergangsprojekt, welches ja auch von Mitarbeitern der FH Erfurt angeleitet wurde.

LG Ralf!

Presse