Home
  • Neuigkeiten
  • AWO Rudolstadt e. V.
  • AWO Soziale Dienste gGmbH
  • Stellenangebote
  • Spenden

 

Tagespflege und barrierefreies Wohnen in Sitzendorf ab 2017

Auf einem brach liegenden Grundstück in der Gemeinde Sitzendorf, welches die AWO Rudolstadt im Februar 2016 erworben hat, entstehen 12 altengerechten Wohneinheiten mit je zwei Zimmern und Balkon sowie eine Tagespflege mit Beschäftigungsräumen und Erlebnisgarten im Erdgeschoss. Am 22. Juli dieses Jahres wurden Interessierte im Rahmen der Grundsteinlegung für das neue Bauvorhaben auf die Baustelle geladen, welche vom AWO Geschäftsführer Hans-Heinrich Tschoepke, dem Architekten Dr. Rainer Lindenmann, Martin Friedrich als neuer Bürgermeister der Gemeinde Sitzendorf sowie vielen interessierten Zuschauern begleitet wurde. Im Anschluss an eine Rede des Geschäftsführers und einem kleinen Programm der Kinder des ansässigen AWO-Kindergartens „Weltentdecker“, die zusammen mit Einrichtungsleiterin Martina Böse auftraten, versenkte Pflegedienstleiterin Dana Vogler unter den Augen und dem Applaus der Anwesenden eine Kapsel im Fundament, die mit der aktuellen Tageszeitung, dem Bauplan sowie einem Satz Euromünzen gefüllt war.

hh

Einen weiteren Meilenstein im Bauprozess bildet das Richtfest am 18. November 2016, zu welchem erneut zahlreiche Gäste geladen sind. Die Planung sieht vor, alle Wohnungen, Aufenthalts- und Gemeinschaftsräume sowie die Flure barrierefrei zu gestalten. Zudem sind die Etagen über einen Aufzug miteinander verbunden.

Durch die Barrierefreiheit aller Wohnungen soll erreicht werden, dass bei eventuellem Auftreten von Behinderungen die Wohnungen nicht gewechselt werden müssen, sondern die Menschen in ihrem gewohnten Umfeld weiter wohnen können. Zudem ist es ein erklärtes Ziel des Vorhabens, die Selbstbestimmung und Eigenständigkeit für ältere Menschen in ländlich geprägten Regionen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt zu unterstützen und ihnen gleichzeitig Unterstützungsleistungen in unmittelbarer Nähe zu bieten.

Die Gemeinde Sitzendorf begrüßt den Bau der Tagespflege und die damit verbundene Förderung der sozialen Infrastrukturen im ländlichen Raum und freut sich darüber, dass eine große Baulücke geschlossen wird. Laut Planung, soll das Bauvorhaben im Sommer 2017 fertig gestellt werden und einzugsbereit sein.

Gefördert  wird  das  Bauvorhaben  aus
Mitteln der Deutschen Fernsehlotterie.

fernsehlotterie

www.fernsehlotterie.de

-------------------------------------------------------------------

Projektausschreibung

Engagementfonds "nebenan angekommen"

Die Thüringer Ehrenamtsstiftung hat den Engagementfonds „nebenan angekommen“ nach dem guten Vorbild unseres Nachbarn der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen Sachsen-Anhalt (lagfa) ins Leben gerufen.

Dafür arbeitet die Thüringer Ehrenamtsstiftung mit etablierten Kompetenzträgern in Sachen bürgerschaftliches Engagement der einzelnen Regionen Thüringens zusammen. So sollen Doppelstrukturen ausdrücklich vermieden und bestehende, gut funktionierende Institutionen gestärkt werden.

Die Kooperationspartner wiederum agieren vor Ort beratend für Engagierte und Interessierte und bereichern mit Ihrem Wissen um lokale Hilfsstrukturen das thüringenweite Netzwerk „nebenan angekommen“.

Der Engagementfonds hat zum Ziel Initiativen und ihre Projekte engagierter Nachbarschaften auf unkompliziertem Wege finanziell zu unterstützen. Nachbarschaftstreffen, Tandemprojekte oder Willkommensfeste sollen hier schnelle und unbürokratische Hilfen finden. Hemmnisse sollen ab- und Wissen über Kulturen aufgebaut werden. Vereinsvorstände und deren Mitglieder möchten wir dabei begleiten Wissen über kulturelle Spezifika zu erlangen und durch Begegnungen Vertrautheit und ein multikulturelles Organisationsverständnis zu entwickeln. Die Einbindung der Menschen bzw. Familien mit Migrationshintergrund und/oder Fluchterfahrung in diese Projekte ist unabdinglich und soll vordergründig auf die Integration in nachbarschaftliche Netzwerke abzielen. Hierunter zählen zum Beispiel:

  • Tandem-Initiativen: SprachlotsInnen, IntegrationslotsInnen, FlüchtlingslotsInnen, Lernpatenschaften, Freizeitpatenschaften,…
  • Willkommens-Initiativen: Nachbarschaftsfeste, Willkommensveranstaltungen, interkulturelle Kochabende, Stadt (-teil)ralley, …
  • Kulturvermittelnde Projekte: Informationsveranstaltungen, Sensibilisierungsworkshops, (Vor-) lesenachmittage, Theaterworkshops, Veranstaltungen in Stadtteilgärten, Skateboard-/Fahrrad-/Schwimmkurse, Näh-/Holz-/Grafittiwerkstatt, Musikprojekte,…

Gefördert werden können pro Antrag maximal 1000,- Euro, welche auf folgende Kosten anrechenbar sind:

  • Aufwandsersatz für ehrenamtlich Engagierte ( Fahrtkosten, Ehrenamtspauschale…)
  • Honorare ( für Moderatoren, Dolmetscher, qualifizierende Fachkräfte, Künstler…)
  • Materialkosten für die Projekte ( Büromaterial, Bastelmaterial,…)
  • Sachkosten ( Mieten, Telefonkosten, Verwaltungspauschale,…)
  • Druckkosten ( Plakate, Flyer, Seminarunterlagen,…)

Gefördert wird der Engagementfonds durch das Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie sowie das Thüringer Ministerium für Migration, Verbraucherschutz und Justiz.

 

Nach Beendigung der Maßnahme erfolgt binnen 4 Wochen die Einreichung des Verwendungsnachweises zusammen mit einem Sachbericht über das Projekt bei der AWO Soziale Dienste Rudolstadt gGmbH, einem der Kooperationspartner der Thüringer Ehrenamtsstiftung.

 

Wir rufen interessierte Vereine, Initiativen und Verbände, die sich dem Thema der interkulturellen Öffnung widmen, gewidmet haben und noch möchten dazu auf, sich über einen Projektantrag mit ihrer Idee bei uns zu bewerben! Wir freuen uns sehr auf Ihre Bewerbungen!

 

Eingangsfrist für Anträge ist der 30.September 2016.

 

Die Antragsunterlagen können Sie hier downloaden.

 

Beraten lassen können Sie sich bei uns vor Ort. Für eine Beratung sowie Antragstellung melden Sie sich bitte bei:

 

Frau Christina Hutschenreuter

Projektmanagement und Ehrenamtskoordination

Tel.:  03672 / 3141 – 26     

Fax:  03672 / 3141 – 18

E-mail: c.hutschenreuter@awo-rudolstadt.de          



Nebenan Angekommen

Ein Projekt der
Thüringer Ehrenamtsstiftung
Löberwallgraben 8 I 99096 Erfurt

Thueringer Ehrenamtsstiftung

Gefördert durch:

Ministerium fuer Migration, Justiz u Verbraucherschutz

Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie



Der AWO Rudolstadt e. V. besteht seit 13.11.1990. Unser besonders Engagement gilt der Kinder- und Jugendarbeit sowie der Altenhilfe. Als Mitgliederverband und soziales Dienstleistungsunternehmen bieten wir qualifizierte Hilfen für jedes Lebensalter und unterschiedliche soziale Probleme.

Der AWO Rudolstadt e. V. betreibt das Jugend- und Familienzentrum in Rudolstadt-Schwarza, das Jugendhaus in Bad Blankenburg, die Begegnunsstätte Markt 8 in Rudolstadt sowie das barrierefreie Wohnen in Rudolstadt-Volkstedt und in Rudolstadt Markt 8.

Darüber hinaus stellt der Verein der AWO Soziale Dienste Rudolstadt gGmbH die benötigten Immobilien zur Verfügung, damit diese ihre vielfältigen sozialen Tätigkeiten ausüben können.

Der Vorstand des AWO Rudolstadt e. V. besteht aus 6 Personen.
Der Verein hat 300 Mitglieder.

Die nebenstehende Navigation bringt Sie zu unseren einzelnen Einrichtungen und Dienstleistungen.

 

Der Vorstand

Frau Petra Rottschalk – Vorstandsvorsitzende
Herr Winfried Matiss – Stellv. Vorstandsvorsitzender
Herr Dr. Steffen Kerst – Vorstandsmitglied
Herr Lothar Franke – Vorstandsmitglied
Herr Dr. Ralf Keilhau – Vorstandsmitglied
Herr Dr. Richard Dewes – Vorstandsmitglied

Frau Marina Krämer- Waack – Revisorin
Herr Dr. Rainer Lindenmann – Revisor
Herr Wolf–Dieter Sauter – Revisor

Das Dienstleistungsunternehmen AWO Soziale Dienste Rudolstadt gGmbH wurde 2003 gegründet. Es bietet innovative Betreuungsangebote und qualifizierte Hilfen für jedes Lebensalter und alle sozialen Schichten. In den Kindertagesstätten und Beratungsstellen, in den Einrichtungen der Jugendhilfe und Altenpflege sind wir ganz nah dran an den Menschen. Dadurch entsteht Vertrauen, aber auch kostbares Wissen.

Durch den demographischen Wandel steigt nicht nur die Anzahl alter Menschen in unser Gesellschaft. Auch das Bild vom Alter und Altsein ändert sich spürbar. Immer mehr Senioren erleben den Ruhestand als einen aktiven Lebensabschnitt. Sie wollen die Welt erkunden, sich kreativ ausleben, andere Menschen treffen, ihre Erfahrungen weitergeben.

Mit neuen Konzepten und Betreuungsangeboten reagiert die AWO auf diese Veränderungen. Dazu zählen Beratungen für pflegende Angehörige genauso wie spezielle Konzepte bei der Betreuung dementer BewohnerInnen.

Die AWO Soziale Dienste Rudolstadt gGmbH betreibt drei Kindertagesstätten, eine Einrichtung der stationären Jugendhilfe, zwei Alten- und Pflegeheime, einen häuslichen Pflegedienst sowie verschiedene ambulante und therapeutische Dienste.

In der gGmbH sind derzeit 450 Personen beschäftigt. Die Gesellschafter sind zu 98 % der AWO Rudolstadt e. V. und zu 2 % der AWO Landesverband Thüringen. Vorsitzende der Gesellschafterversammlung ist Frau Petra Rottschalk. Die gGmbH hat einen Aufsichtsrat, der aus 7 Personen besteht.

 

Der Aufsichtsrat

Frau Petra Rottschalk – Aufsichtsratsvorsitzende
Herr Ulf Grießmann – Aufsichtsratsmitglied
Herr Uwe Demmer – Aufsichtsratsmitglied
Herr Falk Ludwig – Aufsichtsratsmitglied
Herr Georg Eger – Aufsichtsratsmitglied
Herr Sebastian Ringmann – Aufsichtsratsmitglied

Stellenausschreibungen

Als anerkannter und in allen Bereichen der Sozialarbeit tätiger Wohlfahrtsverband beabsichtigen wir, ab sofort folgende Personalstellen zu besetzen:

für unsere Einrichtungen in Rudolstadt, Königsee, Sitzendorf und Unterweißbach

Bundesfreiwilligendienst (BFD)


 

für unsere stationäre Jugendhilfeeinrichtung „BR-AWO LAND“ in Unterweißbach

Praktikumsstelle für Bachelor Soziale Arbeit

»»» Vollständige Stellenbeschreibung


Diplom Sozialpädagoge/In; Bachelor Soziale Arbeit, Rehabilitation oder soziale Dienste, Erziehungswissenschaftler/in

»»» Vollständige Stellenbeschreibung


 

für unsere Physiotherapie

Physiotherapeuten/In

»»» Vollständige Stellenbeschreibung


 

für die Friedrich-Adolf-Richter-Schule - Freie Gemeinschaftsschule der AWO Rudolstadt

Lehrkraft für die Primärstufe
 

»»» Vollständige Stellenbeschreibung

 

 

Einrichtungsleitung unserer offenen Kinder- und Jugendeinrichtung  „Jugendhaus Bad Blankenburg“

Diplom-, Bachelor-, Magister- oder Masterabschluss in einem Studiengang der Erziehungswissenschaften, Sozialpädagogik  sowie Soziale Arbeit

 

 

»»» Vollständige Stellenbeschreibung

 

 

 

Bitte schicken Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen schriftlich oder per Mail an:

AWO Soziale Dienste Rudolstadt gGmbH
Weststraße 11
07407 Rudolstadt
c.braun@awo-rudolstadt.de



Für unsere Pflegeheime in Rudolstadt und Königsee nehmen wir selbstverständlich auch Ihre Initiativbewerbung als Pflegefachkraft entgegen. Gerne vereinbaren wir mit Ihnen kurzfristig einen persönlichen Gesprächstermin.

Inhalte folgen in Kürze!