Schulbezogene Jugendsozialarbeit durch die AWO Rudolstadt

Was ist schulbezogene Jugendsozialarbeit?

Schulbezogene Jugendsozialarbeit ist ein Angebot der Jugendhilfe. Es ist eine zusätzliche Ressource an der Schule, indem sie sozialpädagogische Ziele, Tätigkeitsformen und Methoden einbringt.

 

Welche Ziele verfolgt schulbezogene Jugendsozialarbeit?

  • ergänzt und unterstützt den Erziehungs– und Bildungsauftrag der Schule, indem es u. a. die Selbst– und Sozialkompetenzen der SchülerInnen fördert
  • soziale Integration aller SchülerInnen durch Abbau und Vermeidung von Benachteiligungen
  • Unterstützung zur Verbesserung  des Lern-, Klassen,- und Schulklimas

Welchen Grundsätzen unterliegt schulbezogene Jugendsozialarbeit?

  • Freiwilligkeit
  • Vertraulichkeit
  • Kostenfreiheit
  • Unabhängigkeit und Neutralität

Wer sind die Zielgruppen von schulbezogener Jugendsozialarbeit?

 

SchülerInnen

  • der Klassenstufen 5-10 an Regelschulen, Gemeinschaftsschulen und Förderschulen
  • der Klassenstufen 5-12 an Gymnasien
  • des BVJ (Berufsvorbereitungsjahr) und der BFS (Berufsfachschule)
  • mit persönlichen, familiären oder schulischen Fragen und Problemen
  • mit Konflikten mit anderen SchülerInnen, Eltern oder LehrerInnen

Eltern

  • bei Sorgen hinsichtlich der schulischen oder persönlichen Entwicklung ihres Kindes
  • mittels Bildungsangeboten z. B. bei themenbezogenen Elternabenden
  • durch die Vermittlung in weiterführende Hilfs- und Unterstützungsangebote

LehrerInnen

  • mittels Unterstützung und Durchführung von Ideen und Projekten an Schulen
  • bei sozialpädagogischen Fragen
  • bei der Vernetzung mit regionalen Partnern

 Angebote der schulbezogenen Jugendsozialarbeit

 

Gefördert vom