Unsere Angebote

In den Außenwohngruppen 6 und 7 können jeweils 8 Jugendliche bis zur Selbstständigkeit leben. Zusätzlich verfügt jede Wohneinheit über einen Inobhutnahmeplatz.

 

Die pädagogische Arbeit konzentriert sich auf die Integration der Bewohner durch das Erleben von Normen und Regeln.

Dabei achten wir auf eine gute Kopplung zwischen kulturellen und religiösen Bräuchen/Ritualen der Bewohner und den Anforderungen in unserem Land.

 

Ein weiterer Fokus liegt in der Einübung eines strukturierten Tagesablaufs, um auf ein Leben im eigenen Wohnraum vorzubereiten.

 

Um eine bestmögliche Integration in das gesellschaftliche Leben zu ermöglichen, ist eine ressourcenorientierte Arbeit sowie eine netzwerk-übergreifende Kommunikation zwischen verschiedenen Professionen notwendig. Hierzu zählen beispielsweise Schulen und Ausländerbehörden.

Gesetzliche Grundlagen

Hilfe zur Erziehung

§ 27 SGB VIII in Verbindung mit:

  • § 34 SGB VIII Heimerziehung, sonstige betreute Wohnformen
  • § 41 SGB VIII Hilfe für junge Volljährige, Nachbetreuung
  • § 42 SGB VIII Inobhutnahme